Flower Sprouts

Süßkartoffelcurry mit Flower Sprouts

WENN DIE ROSE MIT DEM KOHL …
Flower Sprouts: Die Züchtung aus Rosen- und Grünkohl hat der britische Saatguthersteller „Tozer Seeds“ 2010 nach 15 Jahren Entwicklung auf den Markt gebracht. Das Ergebnis – ein putziger Kohl mit grünen Rüschenblätter und violetten Streifen, der lecker schmeckt und als Antioxidans punktet.

Drucken

Süßkartoffelcurry mit Flower Sprouts

Keyword Curry, Currypaste, Flower Sprouts, Ingwer, Kurkuma, Süßkartoffel, Vitelotte
Vorbereitungszeit 10 Minuten
Zubereitungszeit 25 Minuten
Arbeitszeit 35 Minuten
Portionen 4 Personen

Zutaten

  • 650 g Süßkartoffel, grob gewürfelt
  • 450 g Vitelotte (Blaue Kartoffel), gewürfelt
  • 15 Flower Sprouts
  • 1 Zwiebel, fein gewürfelt
  • 2 EL getr. Bockshornkleeblätter
  • 400 ml Kokosmilch
  • ½ Bio-Zitrone (Saft und Zesten)
  • 1 Handv. Korianderblättchen
  • 1 Handv. Kokosnusschips
  • Kokosnussöl zum Anbraten
Currypaste
  • 1 Schalotte
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 rote Chilischote
  • 5 cm Kurkuma
  • 5 cm Ingwer
  • 3 Korianderwurzeln
  • 4 TL Currypulver (indisch von Lebensbaum)
  • 1 TL Salz
  • etwas Kokosnussöl

Zubereitung

  • Für die Currypaste die Schalotte, Knoblauchzehe, Chilischote, Kurkuma, Ingwer und Korianderwurzeln fein würfeln. Alle Zutaten in einen Mixer geben und pürieren. Bei Bedarf etwas Kokosnussöl dazugeben. Die Currypaste ist gut verschlossen im Kühlschrank mindestens 14 Tage haltbar.
  • Die fein gewürfelte Zwiebel in Kokosnussöl glasig dünsten, die Süßkartoffelwürfel und die Vitelotteviertel dazugeben und kurz anbraten. Mit der Kokosnussmilch ablöschen. Mit den Zitronenzesten circa 10 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen.
  • Bockshornkleeblätter zum Curry geben und je nach Geschmack das Curry mit der Currypaste und Salz abschmecken. Noch circa 5 Minuten köcheln lassen.
  • In der Zwischenzeit die Flower Sprouts in Kokosnussöl von allen Seiten anbraten.
  • Vor dem Servieren den Zitronensaft zum Curry geben. In Schüsseln das Curry anrichten und mit den Flower Sprouts, Kokosnusschips und Koriander garnieren.

Die Flower Sprouts verbinden die nussige Frische roher Grünkohlblätter – mit dem milden, süsslichen Aroma junger Rosenkohlröschen. 
Flower Sprouts haben kurze Garzeiten und sind schnell zubereitet. In der Pfanne mit wenig Öl oder im Salzwasser maximal fünf Minuten. Darin sollten sie aber wie alle anderen Kohlsorten eigentlich nicht gegart werden. Warum sollte man auch die in den Flower Sprouts reichlich gespeicherten Mengen an Eisen und Calcium, sowie den Vitaminen K, C und B6 mit dem Kochwasser in den Ausguss schütten. Zumal dieses Gemüse im Winter recht gut auch im Gewächshaus gedeiht und uns zum Ende der kalten Monate mit frisch geernteten Vitalstoffen versorgt, ohne gleich einen schweren Magen zu hinterlassen: Die Sprouts haben gerade mal 45 Kalorien pro 100 Gramm.
Die Flower Sprouts sind zudem vielseitig verwendbar:
Sie schmecken hervorragend kalt als Salat, blanchiert als Beilage, zu Pasta mit Pilzen, zu Fleisch, zu Curries. Ebenfalls sehr fein, kurz angebraten mit ofengeschmorten Kürbisspalten und krossem Speck oder aus dem Wok mit Ingwer, Chili und Teriyakisoße.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.