Spargelsalat mit Frühlingskräutern & pochiertem Ei

VERONIKA DER LENZ IST DA, VERONIKA DER SPARGEL WÄCHST … (Comedian Harmonists)
Frühlingszeit ist für uns eindeutig Spargelzeit. Dabei ranken sich viele Mythen um seine Wirkung auf unser Wohlbefinden. Er gelte als Aphrodisiakum und Schlankmacher, diene zur Entgiftung und Entwässerung, stärke das Immunsystem und schütze sogar vor Fehlgeburten. Wir genießen im Frühling so oft, wie möglich die heißbegehrten Stangen, weil wir schon das ganze Jahr sehnsüchtig auf die Spargelzeit gewartet haben. Seine positiven Eigenschaften nehmen wir einfach onTop zu seinem sensationellen Geschmack. Unsere Favoriten sind Spargel Mimosa und unser Spargelsalat.


Spargel enthält zwar Vitamin E (gut für die Libido), doch soviel Spargel kann man gar nicht essen, dass eine Wirkung sich bemerkbar machen würde. Viel wichtiger: zu über 90 Prozent besteht der Spargel aus Wasser (ideal zum Abnehmen, in 500 gr Spargel stecken nur 85 Kilokalorien) und enthält jede Menge Vitamine, Mineral-und Ballaststoffe, die den Körper entgiften. Z.B. Vitamin C (gut für das Immunsystem), Folsäure (für Schwangere und Stillende unentbehrlich), Asparaginsäure (regt die Nierenfunktion an und wirkt entwässernd), Kalium und Kalzium (gut fürs Herz und Nerven) und ein geringer Natriumwert (gut für den Blutdruck).

Weniger geeignet ist Spargel jedoch für Gicht- und Nierenkranke. Die Schuldigen sind Purin und Asparagin, die den Harnsäurespiegel ansteigen lassen und bei den Erkrankten zu den typischen Gliederschmerzen und Nierensteinen führen können. Daher bitte mit Bedacht verzehren.

Drucken

Spargelsalat mit Frühlingskräutern & pochiertem Ei

Keyword Bacon, Frühlingskräuter, Grüner Spargel, Himbeer-Essig, Pinienkerne, Pochierte Eier, Spargel, Wildkräuter
Zubereitungszeit 20 Minuten
Portionen 4 Personen

Zutaten

  • 500 g grüner Spargel
  • 50 g Pinienkerne
  • 75 g Frühlingskräuter: Portulak, Schafgarbe, rote Melde, Brennnessel, Gänseblümchen, Sauerampfer, Giersch, Vogelmiere
  • 3 EL Himbeer-Essig
  • 1/2 TL Honig
  • 5 EL Olivenöl
  • Salz Pfeffer
  • 2 EL Olivenöl zum Spargel anbraten
  • 4 extra frische Eier
  • 8 Sc. Bacon dünn geschnitten
  • 2 L Wasser
  • 2 EL neutraler Essig

Zubereitung

  • Grünen Spargel waschen, das untere Drittel schälen und die holzigen Enden abschneiden. Spargelstangen mit einem Sparschäler in dünne Streifen schneiden. Spargelstreifen in Olivenöl superkurz anrösten. Abkühlen lassen.
  • Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett rösten. Frühlingskräuter waschen und trocken schleudern. Himbeer-Essig und Honig verrühren, Öl darunter schlagen. Vinaigrette mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Die Eier mit dem Eierpieker von beiden Seiten anstechen. Das Wasser mit dem Essig zum Kochen bringen und nun die Eier für 10 Sekunden hinein geben.
  • Die Eier aus dem Wasser holen, Hitze reduzieren, so dass das Wasser nicht mehr sprudelt. Nacheinander für jedes Ei fogende Schritte ausführen: Ei aufschlagen, in eine Schöpfkelle geben und vorsichtig aber rasch ins heiße Wasser gleiten lassen. Nach 2 ½ Minuten die pochierten Eier vorsichtig mit der Schöpfkelle aus dem Wasser heben und auf einem vorgewärmten Teller zwischenparken.
  • Spargel, Hälfte der Vinaigrette, Frühlingskräuter und Pinienkerne vermengen, auf Tellern anrichten und das pochierte Ei daraufsetzen. Übrige Vinaigrette darüberträufeln.
  • Den Bacon nebeneinander zwischen 2 Blätter Küchenrolle legen und in der Microwelle bei 800 Watt circa 1 Minute 30 Sekunden kross bräunen oder traditionell in der Pfanne anbraten. Grob über den Spargel und das pochierte Ei bröseln.


Warum endet die Spargelsaison am 24. Juni?
Die Spargelsaison endet traditionell am Johannistag (24. Juni), damit danach der Spargel, bis zum ersten Frost im Herbst (circa 100 Tage), noch ausreichend Zeit hat, um zu einem grünen Busch auszutreiben. Das Grün dient der Spargelpflanze um Photosynthese betreiben zu können und genügend Kraft (Glucose) für das nächste Jahr zu sammeln. 

Man muss wissen:  Die Spargelstangen sind die Triebe, aus denen der Spargelbusch wachsen würde. Bis zu sieben Mal versucht der Spargel es – daher kann man in der Regel aus einer Spargelpflanze sechs Spargelstangen ernten. Die siebte Stange muss man dann allerdings durchwachsen lassen, damit man auch im nächsten Jahr wieder ernten kann. Und damit diese Stange durchwachsen kann, hört man am 24. Juni mit dem Spargelstechen auf.

Einzelne Händler bieten frischen Spargel auch über den 24. Juni an. Das passiert in den Jahren, in denen man eine Spargel-Anlage zum letzten Mal sticht, weil sie zu alt ist (nach circa 10-12 Jahren). Dann muss man keine Rücksicht mehr darauf nehmen, dem Spargel für das nächste Jahr ausreichend Kraft zu geben und kann bis zum letzten Trieb stechen.

Quelle: http://www.spargel.net/wissenswertes/warum-endet-die-spargelsaison-am-24-juni/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.